AdA - Ausbildung der Ausbilder

Das Berufsbildungsgesetz schreibt vor, dass der Ausbilder persönlich und fachlich geeignet sein muss. Als fachlich geeignet gilt, wer neben den beruflichen Kenntnissen auch arbeitspädagogische Kenntnisse besitzt und diese in einer Prüfung nachgewiesen hat. Auf diese Prüfung bereitet dieser Lehrgang vor.

Teilnehmer, die den Lehrgang Ausbildung der Ausbilder mit der Abschlussprüfung erfolgreich beenden, bringen für den Arbeitsmarkt alle relevanten neuen Kenntnisse zur Ausbildung von Auszubildenden mit, haben die Möglichkeit als Dozenten, Ausbilder einer Beschäftigung nachzugehen und haben somit Ihre eigene Vermittlungschance erhöht.

Die bestandene Ausbildereignungsprüfung ist die Basis für eine weitere Aufstiegsfortbildungen im Bereich der beruflichen Bildung, wie z.B. Geprüfter Aus- und Weiterbildungspädagoge / Geprüfte Aus- und Weiterbildungspädagogin oder Geprüfter Berufspädagoge / Geprüfte Berufspädagogin. (IHK)

Inhalte

  • HF1: Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen
  • HF2: Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken
  • HF3: Ausbildung durchführen
  • HF4: Ausbildung abschließen
Akkordeon

Zielgruppe

  • Erwerbstätige
  • Selbstständige
  • Arbeitslose aus den Rechtskreisen SGB II und SGB III

Zugangsvoraussetzungen

Die Fortbildung Ausbildereignung gemäß Ausbildereignungsverordnung AEVO ist grundsätzlich offen für alle, die sich für eine Tätigkeit im Bereich der Ausbildung und beruflichen Bildung interessieren. Für die spätere Ausbildungsberechtigung muss neben der bestandenen Prüfung nach AEVO ein Berufsabschluss im Ausbildungsberuf, eine angemessene Berufspraxis sowie die persönliche Eignung zum Ausbilden nachgewiesen werden.

Abschluss

Ausbildereignung

Download

AdA - Ausbildung der Ausbilder

AdA-Ausbildung-der-Ausbilder.pdf [289,7 kB]

Anmeldebogen Meistervorbereitungslehrgang

Anmeldebogen-Meistervorbereitungslehrgang.pdf [115,8 kB]

Organisatorische Daten

  • Termine:
    • 04.10. bis 20.10.2017 Vollzeit
    • Frühjahr 2018 berufsbegleitend
  • Dauer:
    • Berufsbegleitend ca. 12 Wochen zzgl. Prüfung
    • Vollzeit ca. 2 Wochen zzgl. Prüfung
  • Form der Weiterbildung:
    Präsenzstudium in den Möglichkeiten:
    • Berufsbegleitend
    • Vollzeit – Direktstudium (bei Erreichen der Mindestteilnehmerzahl)
  • Prüfung:
    vor der IHK oder der HWK (Kosten gem. aktueller Gebührenordnung)
  • Durchführungsort:
    Querfurter Straße 12
    06295 Luth. Eisleben
  • Prüfungsort:
    Ausgewählter Ort der Handwerkskammer oder der Industrie und Handelskammer
  • Kosten:
    auf Anfrage

Ansprechpartner

  •  Veronika Ecke

    Veronika Ecke

    Fachbereichsleitung

    Ersatz- & Ergänzungsschulen

Teaser-Block
  • Förderung

    Wir beraten Sie gern über Fördermöglichkeiten zu den Weiterbildungskosten.

    mehr erfahren
Render-Time: 0.162288